Senior-Key-header.jpg
Schutzwohnung für SeniorenSchutzwohnung für Senioren

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Frauen und Familie
  3. Schutzwohnung für Senioren

Schutzwohnung für Senioren

Eine Schutzwohnung speziell für gewaltbetroffene ältere Menschen in Kooperation und mit finanzieller Unterstützung durch die alwine Stiftung - in Würde altern.

Gewalt gegen alte und pflegebedürftige Menschen zählt nach wie vor zu einem Tabuthema in unserer Gesellschaft. Erhebungen zufolge berichtet jedoch jeder zehnte pflegbedürftige Mensch von Übergriffen in seinem direkten Umfeld – wobei von einer großen Dunkelziffer und von einem Anstieg der Zahlen während der Pandemie auszugehen ist.

alwine setzt sich seit langem dafür ein, dieses Thema aus der Tabuzone zu holen. Aufklärende Arbeit, aber auch die Einrichtung von bedarfsgerechten Hilfsangeboten für Senioren sind notwendig. Die Sensibilisierung der Gesellschaft darüber, dass auch ältere Menschen von Partnergewalt und Gewalt im Allgemeinen betroffen sind, wird von der Stiftung nachhaltig verfolgt.

Auf der Suche nach einem geeigneten Partner für die Einrichtung einer Schutzwohnung für von Gewalt betroffene Senioren im Gebiet Weinheim hat alwine in dem DRK-Kreisverband Mannheim e.V. nun eine verlässliche und sehr erfahrene Organisation an ihrer Seite. Bereits seit November 2021 haben Senioren die Möglichkeit in einer Schutzwohnung, angegliedert an eine Betreute Wohnanlage im Rhein-Neckar-Kreis, Zuflucht zu finden und zur Ruhe zu kommen. Die Begleitung von gewaltbetroffenen älteren Menschen ist besonders zeit- und ressourcenaufwendig. Der Rhein-Neckar-Kreis gewährt lediglich sogenannte Tagessätze für Unterkunft und Betreuung. Diese Tagessätze decken jedoch nicht die Kosten für die fortlaufende Anmietung einer Schutzwohnung. Genau hier setzen wir an: Um dieses Projekt dauerhaft zu unterstützen übernimmt die alwine Stiftung die Dauermietkosten einer altersgerechten Schutzwohnung. Die Begleitung der Senioren und nötige Hilfeleistungen werden durch das DRK übernommen.

Wir hoffen, mit diesem Pilotprojekt den Ausstieg aus gewaltgeprägten Beziehungen zu erleichtern, aber auch den Blick auf dieses sehr sensible Thema in der Gesellschaft zu schärfen.