Notfalldarstellung DRK Kreisverband Mannheim e.V.
NotfalldarstellungNotfalldarstellung

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Kinder, Jugend und Familie
  3. Notfalldarstellung

Notfalldarstellung

Die Notfalldarstellung - früher Realistische Unfalldarstellung genannt – ist eine gemeinschaftsübergreifende Gruppe des Kreisverbandes, welche realitätsnahe Verletzten- und Erkranktensimulationen zur Ausbildung der Einsatzkräfte einsetzt.

Kevin Stiller

Ansprechpartner

Kevin Stiller

Tel.: 0621 32 18 0
Fax: 0621 32 18 190
NotfalldarstellungDRK-Mannheim.de

DRK-KV Mannheim e.V.
Service Ehrenamt - Notfalldarstellung
Hafenstraße 47
68159 Mannheim

Die Umbenennung ist der Tatsache geschuldet, dass längst nicht mehr nur Verletzungen im Mittelpunkt stehen, sondern auch komplexe Notfallgeschehen (zum Beispiel aus dem internistischen Bereich) gefordert werden.
Grob kann man sagen, dass die Notfalldarstellung aus drei Bereichen besteht, die nur in Kombination ein Gesamtbild ergeben:

  1. Schminken
  2. Darstellen
  3. Situationsaufbau

Wirklichkeitsgetreu bedeutet hier, das Geschehen so zu gestalten, wie es sich in der Realität auch ereignen könnte, und dabei die Sicherheit aller Beteiligten zu gewährleisten.

Was macht die Notfalldarstellung

Wir organisieren und unterstützen inner- und außerhalb von Mannheim spannende Veranstaltungen bei verschiedenen (Hilfs-)Organisationen und Behörden. Hierzu gehören Fallbeispiele bei Aus- und Fortbildungen, Prüfungen und Dienstabenden. Der größere Teil der Veranstaltungen bilden Einsatzübungen, bei denen Mimen eine Vielzahl von Verletzten darstellen.

Funktion und Aufgabe der Notfalldarstellung:

  • Einsatzkräfte und Helfer werden trainiert, Verletzungen und Erkrankungen zu
  • erkennen
  • Das Einschätzen von Gefahrensituationen wird verbessert
  • Die Hilfeleistung wird unter wirklichkeitsnahem Verhalten des Betroffenen trainiert
  • Gruppen trainieren Teamwork
  • Der Helfer wird besser auf den Ernstfall vorbereitet
  • Es kommt zum Abbau von Berührungsängsten zwischen Patienten und Einsatzkraft
  • Führungsstrukturen müssen unter realen Bedingungen und Stressoren aufgebaut
  • werden.
  • Der Veranstalter der Aus- oder Fortbildung kann die Leistungsfähigkeit der
  • eingesetzten Helfer einschätzen
  • Unterstützung der Übungsleitung bei der Analyse der Übung

Wie geht es weiter?

Wer Interesse hat, in der Notfalldarstellung als Helfer aktiv zu werden, muss als Voraussetzung 14 Jahre alt sein und über einen Erste-Hilfe-Kurs verfügen. Erstmal kann der Helfer dann in verschiedenen Veranstaltungen hospitieren. Besteht das Interesse weiterhin, beginnt die Ausbildung mit dem Wochenendlehrgang „Grundlehrgang Notfalldarstellung“. Mit den Aufbaulehrgängen „Schminken“ und „Darstellen“ kann dann das Wissen vertieft und Kompetenzen erweitert werden. Um Übungen organisieren zu dürfen steht dann noch das Seminar: „Planen und Durchführen von Übungen“ an, welches den Helfer als „Übungsmanager“ qualifiziert.

Sie brauchen die Notfalldarstellung bei einer Ihrer Veranstaltungen ? 

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner, siehe oben rechts, Kontakt auf.
Teilen sie uns bei Ihrer Anfrage folgende Inhalte mit:

  • Zeitraum bzw. zeitlicher Ablauf
  • Ziel und Grund der Übung
  • eingesetzte Einheiten und Organisationen
  • Niveau und Qualifikationen der Einsatzkräfte
  • Umfang und Art der Verletzungen
  • Szenario

Gerne beraten wir Sie auch und unterstützen bei der Übungsplanung.