BEA-Header.jpg
BEA-Bedarfsorientierte ErstaufnahmestelleBEA-Bedarfsorientierte Erstaufnahmestelle

Bedarfsorientierte Erstaufnahmestelle (BEA)

Der DRK-Kreisverband Mannheim e.V. betreibt seit September 2015 eine Bedarfsorientierte Erstaufnahmestelle (BEA) auf dem Gelände der Benjamin Franklin Village in Mannheim-Käfertal. Hier wurden in der Spitze (Oktober 2015) bis zu 6.000 Geflüchtete, darunter mehr als 1.000 Kinder und Jugendliche betreut.

Michael Paetrow

Ansprechpartner

Michael Paetrow

Tel.: 0621 32 18 172
Fax: 0621 32 18 170

Michael.PaetrowDRK-Mannheim.de

DRK-KV Mannheim e.V.
BEA-Benjamin Franklin Village
Columbusstraße 54
68309 Mannheim

Wenn Geflüchtete in unserem Kreisverband ankommen, sind sie in der BEA in sehr guten Händen. Über 60 hauptamtlich Beschäftigte kümmern sich um ihr Wohl und stehen den rund 2.000 Bewohner/innen stets unterstützend zur Seite. Nicht zu vergessen sind auch die vielen ehrenamtlichen und ungebundenen Helfer, ohne die die BEA heute nicht das wäre, was sie heute ist. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!

  • Die BEA früher

    Als das DRK das Gelände übernahm, war es mehrere Jahre lang unbewohnt gewesen und die Gebäude standen leer. In kürzester Zeit mussten diese ertüchtigt und bewohnbar gemacht werden. Zusammen mit dem Technischen Hilfswerk, der Bundeswehr und vielen ehrenamtlichen Helfern wurden die Eingänge von Ästen freigeschnitten, die Stromversorgung sichergestellt und Betten aufgebaut.

    Nach wenigen Stunden konnten dann bereits die ersten Bewohner einziehen. Von anfangs 200 Geflüchteten wuchs die BEA mit der Zeit immer mehr zu einem kleinen Dorf. Ein Dorf kennzeichnet sich durch bestimmte Strukturen, wie die medizinische Versorgung, die in der BEA nach und nach auf gebaut wurden.

  • Die BEA heute

    Die BEA hat sich zu einer gewachsenen Einrichtung etabliert, die den Geflüchteten verschiedene Institutionen zur Verfügung stellt:

    • einen Kindergarten 
    • einen Freizeitraum mit Tischtennisplatten, Billard, Tischfußball etc.
    • einen Kleiderladen 
    • einen Eltern-Baby-Raum
    • ein Nähcafé 
    • eine Krankenversorgungsstelle mit Unfallhilfe-Stelle, einer Arztpraxis, einer Kinderarztsprechstunde, einer Hebammensprechstunde, einer Frauen-Sprechstunde und einem Krankentransportwagen für notfallmedizinische Notfälle 
    • eine Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt 
    • ein Begegnungscafé 
    • einen Infopoint
    • ein Büro zur Sozial- und Verfahrensberatung vom FK Asyl
    • und von der Stadt Mannheim ein Spielmobil, eine Willkommensschule und eine kommunale Beratungsstelle.
  • So können Sie helfen

    Zeitspende

    Für die BEA benötigen wir Unterstützung in den folgenden Bereichen:

    • Jugendzimmer
    • Kindertagesstätte
    • Freizeitraum, genutzt auch als Jugendtreff
    • Begegnungscafé
    • Sport für Frauen
    • Gartenprojekt
    • Reparatur von Fahrrädern
    • Kleiderladen
    • Dolmetscher/innen, am besten mit Sprachkenntnisse in Serbisch, Albanisch, Tigrinya und/oder Russisch
    • Postausgabe
    • Arztpraxis
    • Verschiedene Betreuungsangebote, Ausgabe und sonstige Tätigkeiten

    Bei Interesse oder Fragen dürfen Sie uns gerne per Mail an EhrenamtDRK-Mannheim.de kontaktieren.

    Sachspende

    Für die BEA benötigen wir kontinuierlich: 

    • Saisonale Bekleidung - vor allem für junge Männer
    • Schuhwerk - vor allem für junge Männer
    • Socken und Unterwäsche in allen Größen
    • Sportkleidung, Sportschuhe · Tischtennisschläger und -bälle, Fußbälle usw.
    • Kartenspiele und einfache Gesellschafts- /Würfelspiele
    • Hochstühle, Wickelkommoden für Kinder
    • Reisebetten/Gästebetten (werden z.B. für Schwangere benötigt)
    • Kinderbetten, Stubenwagen, Babysafes, Wickelauflagen, Badewannen
    • Kinderwagen, Kinderrollstühle 
    • Neugeborenenausstattung
    • Verkehrstüchtige Fahrräder 

    Bringen Sie Gegenstände für die BEA bitte direkt in die Lagerstraße 7 in Mannheim. Bei Fragen dürfen Sie uns gerne per Mail an SachspendenDRK-Mannheim.de kontaktieren.

Wie geht es weiter?

Nehmen Sie bitte mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort, siehe oben rechts, Kontakt auf.